Konrektorin

Grundschule Mühlried - Konrektorin
Grundschule Mühlried - Konrektorin
Grundschule Mühlried - Konrektorin
Grundschule Mühlried - Konrektorin

Begrüßung für Konrektorin Frau Andrea Koch

Mit dem Lied „Guten Tag“ der Klasse 3a eröffnete die Volksschule Mühlried (Grundschule) ihre Begrüßungsfeier für ihre neue Konrektorin Frau Andrea Koch. Das mit viel Elan dargebrachte Stück ermutigte nicht nur an sonnigen Tagen Freude zu verbreiten, sondern auch an regnerischen Tagen den Mut nicht sinken zu lassen. Damit war auch gleich das Thema der Feier und der zahlreich übermittelten Wünsche gefunden: Freude, Hoffnung und gutes Gelingen. Rektor Helmut Niederberger hieß neben der Hauptperson auch die Ehrengäste, Herrn Schulrat Johann Brummer, die 2. Bürgermeisterin Frau Inge Eberle, die kirchlichen Vertreter Pater Robert und Frau Rita Sieber und Herrn Stephen Schleipfer vom Elternbeirat herzlich willkommen. Er brachte gleich seine Freude über die Unterstützung durch die engagierte und fleißige Kollegin zum Ausdruck. Auch Schulrat Johann Brummer würdigte die Leistungen und das große pädagogische Verantwortungsbewusstsein der neuen Schulleiterstellvertreterin. Er beglückwünschte die Schule zu ihrem neuen Kollegiumsmitglied. Die zweite Bürgermeisterin Frau Inge Eberle wünschte sich ein langes Bleiben und Frau Andrea Koch eine gute pädagogische Hand. Alle Schüler und Lehrer übermittelten ihre guten Wünsche und Geschenke: Die zweiten Klassen legten ihr einen Regenbogen zu Füßen und überreichten ein Kuchenherz als Zeichen der Wertschätzung. Die vierten Klassen ermutigten sie, alles etwas leichter zu nehmen und sich nicht unterkriegen zu lassen und die dritten Klassen widmeten ihr einen eigenen Zauberspruch, mit dem im Gepäck gar nichts schief gehen kann. Neben Fleiß, Klugheit, Gesundheit, „Zaster“ und Glück sollte Frau Andrea Koch vor allem die Hoffnung nicht fehlen, denn ohne Hoffnung kann niemand leben, stellte die Klasse 4c in ihrem Gedicht „Glück und sonst noch was“ fest. Gerührt bedankte sich Frau Andrea Koch nicht nur bei Rektor Niederberger und dem Lehrerkollegium für die herzliche Aufnahme, die schönen Worte und das offene Ohr, sondern auch bei den Schülern mit dem wohl besten Geschenk: Keine Hausaufgaben! Sie wolle neben der Vermittlung wichtiger Kompetenzen der modernen Zeit aber auch die Natur und ganzheitliche Werte hervorheben und sie an die Schüler als wertvollen Proviant für ihre Lebensreise mitgeben.

Text: Johanna Palmer
Foto: Konrad Prinke