Advent

Grundschule Mühlried - Advent

Der Montagmorgen beginnt an unserer Schule im Advent anders als das gesamte Jahr über. Deutsch, Mathematik, Heimat- und Sachunterricht oder Sporterziehung stehen erst an zweiter Stelle. Alle Klassen treffen sich nämlich um acht Uhr in der Aula und versammeln sich um den Adventskranz, der von zwei fleißigen Stadtgärtnern Ende November gebunden wurde. Jeweils eine Jahrgangsstufe gestaltet die Feier mit Liedern und Gedichten.

Am Barbaratag zielten alle Beiträge auf das Gedenken an die Heilige Barbara ab. So trugen Schüler der Klasse 2b die Barbara-Legende und Kinder aus der 2a ein Barbara-Gedicht vor. Zum Lichterschein der ersten Adventskerze sangen alle „Wir sagen euch an den lieben Advent“. Die Zweitklässler gaben uns im Lied von der „Weihnachtsbäckerei“ auch noch einen Einblick in die Vorbereitung auf Weihnachten. Was mit dem Plätzchen dann geschehen kann, lasen Kinder aus der 2c in ihrer Geschichte „Die Weihnachtsmaus“ vor. Jeder, der gefragt wurde, ob er die Plätzchen vernascht hat, verneinte dies. „Ich hab’ sie nicht weggenascht. Das war die Weihnachtsmaus“, war von allen Seiten zu hören.

An diesem Montag trugen die Drittklässler Lisa Mahl und Lena Dorner das Gedicht „Ein Licht leuchtet auf in der Dunkelheit“ vor. Alle Kinder konnten erkennen, wie unsere dunkle Aula in dem Augenblick, als die beiden Kerzen am Adventskranz angezündet wurden, schon ein Stück heller wurde. Vielleicht reifte in dem einen oder anderen Schüler auch die Erkenntnis, selbst Licht für andere zu sein. Thomas Goebel, Alexander Bolz und Sebastian Reiter erzählten uns die Geschichte „Der kleine Hamster besucht seine Freunde.“ Der Hamster wollte anderen Tieren eine Freude machen und sie zu Weihnachten beschenken. Laura Hoyer, Jeannine Berger, Julia Fischhaber und Sebastian Reiter spielten auf der Flöte „Kling Glöckchen klingelingeling“. Die Klasse 3c wollte allen mit dem Lied „Siya hamb’e Ku Khanyen Kwen-Khos“ klar machen, dass Advent nicht nur eine wichtige Zeit bei uns in Deutschland ist, sondern auch die Menschen in Afrika sich auf das Weihnachtsfest vorbereiten. „We are marching“ sollte uns die Bedeutung des Advents als einer Zeit des Wartens und des Unterwegs-Seins bewusst machen. Maria Fahn spannte mit ihrer Querflöte und dem Lied „Jingle bells“ bereits den Bogen zu Weihnachten. Den Abschluss bildete die Klasse 3a mit dem Lied Feliz Navidad.

Grundschule Mühlried - Advent

Am dritten Adventsmontag  versetzten uns die Schüler der vierten Klassen in eine vorweihnachtliche Stimmung. Die Orff- Gruppe stimmte uns mit ihren Instrumenten auf den dritten Advent ein. Anschließend brachten die Kinder, die die Arbeitsgemeinschaft Tanz besuchen, mit ihrem Lichtertanz - an diesem Tag war es draußen noch recht finster und erste Schneeflocken sanken leise auf den Boden herab - Licht in die besonders dunkle Aula. Lea-Melissa Schmaus und Lucia Pobitschka aus der Klasse 4b trugen das Gedicht "Denkt euch, ich hab das Christkind gesehen" gekonnt vor. Natürlich wollten die Kinder in der Runde wissen, was es in seinem großen Sack alles versteckt hat. Die beiden Viertklässler gaben uns allerdings zu verstehen, dass niemand in den Sack reinschauen konnte, da er zugebunden war. Öffnen wird er sich spätestens an Weihnachten. Musikalisch ging es dann auf der Flöte weiter mit "Morgen kommt der Weihnachtsmann", gespielt von Silvana Duarte Leitao, Madlen Felber und Lucia Pobitschka.
Im Gedicht "Weihnachten", vorgetragen von Lena Jocham und Sina Schittenhelm aus der 4b, gab es einen ganz entscheidenden Hinweis  auf die bevorstehende Zeit.  Diese wichtige gnadenreiche Zeit stellte auch der Kanon der vierten Klassen "Seht, die gute Zeit ist nah" noch deutlich heraus. Untermalt von Gitarren- und Flötenklang wurde allen ein Auftrag für diese Zeit vermittelt, nämlich : "Lobet seinen Namen!" Mit dem bekannten Adventslied "Wir sagen euch an den lieben Advent" schlossen wir die morgendlichen Adventskreise ab.

Jetzt liegt es an jedem von uns selber, wie wir mit den Inhalten und Aussagen der Gedichte, Lieder und Texte der vergangenen drei Montage umgehen. Wir wünschen uns noch eine gesegnete Adventszeit und gnadenvolle Weihnachten, verbunden mit den besten Wünschen für das Jahr 2007.